Begleitausschüsse haben entschieden

Bis zum 22. September 2015 konnten Bürger_innen, kleine Initiativen, Vereine, Bündnisse und Jugendclubs, die sich für Respekt und Demokratie einsetzen, ihre Projektideen für die Aktionsfonds der Fördergebiete Schöneweide und Treptow-Köpenick einsenden. Ingesamt wurden für Schöneweide 9 Ideenvorschläge und für Treptow-Köpenick 11 eingereicht.

Bewilligt haben die Begleitausschüsse während der Sitzungen am 29. September 2015 unterschiedliche Projekte. In Schöneweide werden in diesem Jahr u.a. Schulprojektwochen zum Thema Rassismus, Events von Bürger_innen zur Neubesetzung des öffentlichen Raumes sowie Weiterbildung und Vernetzung von Unterstützer_innen für Geflüchtete durch das Bundesprogramm gefördert. Für Treptow-Köpenick stehen vor allem Projekttage und Feste für Kinder und Jugendliche, Vernetzungstreffen für Geflüchtete und Bürger_innen sowie die Einbindung von jungen Geflüchteten in Sportangebote im Bezirk auf der Agenda.

In diesem Jahr gibt es für die Fördergebiete leider keine Möglichkeit mehr, Anträge für die Aktionsfonds Schöneweide und Treptow-Köpenick einzureichen.

 

 

Bis zum 22. September 2015 für den Aktionsfonds Treptow-Köpenick und Schöneweide bewerben!

Bürger_innen, kleine Initiativen, Vereine, Bündnisse, Jugendclubs und Projekte, die sich für Respekt und Demokratie einsetzen, haben die Möglichkeit, bis zum 22. September 2015 die Projektanträge für den Aktionsfonds Treptow-Köpenick und den Aktionsfonds Schöneweide einzureichen.

Die Antragsunterlagen finden Sie als Downloads auf dieser Webseite. Der Antrag wird schriftlich und unterschrieben gestellt sowie als pdf-Datei an die externe Koordinierungs- und Fachstelle im Zentrum für Demokratie geschickt. Über die Anträge entscheidet der Begleitausschuss. Für die finanzielle Verwaltung der bestätigten Anträge ist das Jugendamt Treptow-Köpenick zuständig.

Um Projekte erfolgreich zu beantragen und durchzuführen, wird zu einer Beratung durch die Koordinierungsstelle im Zentrum für Demokratie geraten.

 

 

Auftaktveranstaltung der Partnerschaften für Demokratie im Rathaus Köpenick

Am 3. August 2015 fand die Auftaktkonferenz der Partnerschaften für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“, unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters Oliver Igel, im Rathaus Köpenick statt. Nach einer Begrüßung durch den Jugendstadtrat, Michael Grunst, und inhaltlichen Vorträgen durch das Bündnis für Demokratie und Toleranz, das Register Treptow-Köpenick, sowie einer Vertreterin des 1. FC Union wurden die Partnerschaften für Demokratie durch die externe Koordinierungs- und Fachstelle vorgestellt.

In Arbeitsgruppen wurden danach erste Projektideen entwickelt und Themenfelder für die beiden Förderbereiche diskutiert. Eine Dokumentation der Fachtagung folgt in Kürze. Wir danken allen Teilnehmer_innen für ihre Anwesenheit und freuen uns auf die nächste Demokratiekonferenz, welche voraussichtlich Ende November 2015 stattfindet.

        

Bilderquelle: BA Treptow-Köpenick